+49-1522-6330404
Klimawandel: Jetzt werden die Geringverdiener deutlich
CO2-Steuer nein Danke! Die Steuer wird das Problem nicht beheben, sonder nur das Leben für die Geringverdiener unerträglich machen. Statt über eine Steuer nach zu denken, sollte Werkzeuge angewandt werden um die Nutzung erneuerbarer Energien schmackhaft zu machen.

Klimawandel: Jetzt werden die Geringverdiener deutlich

CO2-Steuer
CO2-Steuer nein Danke! Weiterhin wird die Steuer das Problem nicht beheben, sonder nur das Leben für die Geringverdiener unerträglich machen. Anstatt über eine Steuer nach zu denken, sollten Werkzeuge angewandt werden um die Nutzung erneuerbarer Energien schmackhaft zu machen.

 

Die CO2-Steuer wird das Problem nicht lösen.

In diesem Artikel nehme ich Stellung zur CO2-Steuer und zum veröffentlichten Artikel – Klimawandel: Jetzt werden die Wissenschaftler deutlich – von der Zeitung „Welt“ und der Stellungnahme der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Den Artikel habe ich der einfacherweise getweetet und hier eingebunden.

 

Leider scheinen bei der Leopoldina tatsächlich nur Naturwissenschaftler zu arbeiten die keine Ahnung von der Marktwirtschaft haben. Woher ich das weiß? Ein bisschen Recherche auf deren Internetseite und das Lesen der Stellungnahme zum Klimawandel, lässt mich zu Entschluss kommen. Weshalb ich jeden nahe lege sich das Dokument genau durchzulesen, vor allem den Bereich mit der CO2-Steuer und dem Absatz: Abfedern von unerwünschten Verteilungswirkungen für Privathaushalte.

Es ist ein Fakt das Unternehmen ihren Mehraufwand an den Kunden weiter reichen werden, dies haben sie schon immer getan und werden es auch in Zukunft tun. Hierbei verweise ich auf die Preiserhöhungen der letzten Jahre, vor allem im Bereich Lebensmittel die zurückzuführen sind auf Preissteigerungen in der Logistik. Dies ist einer der Gründe warum die CO2-Steuer niemals den Erfolg haben wird, die CO2-Emissionen zu senken.

Was muss stattdessen getan werden um die CO2-Emissionen zu senken 

Warum ist der Öko-Strom oftmals noch teurer als sein Bruder aus Braunkohle – Hier müssen attraktivere Angebote geschaffen werden. Infolgedessen würde sich CO2 einsparen endlich lohnen. Schlussfolgernd wären Subventionen von Privathaushalten eine gute Möglichkeit oder Steuerentlastungen. Weiterhin sind meisten Geringverdiener leider nicht in der Lage ihre Elektrogeräte zu erneuern um Energieeffizienz und Umweltbewusst zu handeln. Hier besteht also noch viel Handlungsbedarf. Aber die CO2-Steuer wird definitiv nicht die Lösung sein um den Klimawandel zu bremsen.  

Lesen Sie auch: 

Menschenrechte Jürgen Funke in Handschellen
Menschenrechte Jürgen Funke in Handschellen

 

Zum Thema Subventionen und Misswirtschaft des Staates hier ein Tweet den ich vor einiger Zeit veröffentlicht habe.

 

Es gibt schon Lösungen gegen den Klimawandel

Hier ein Bericht auf Twitter vom ETH Zürich:

 

Ja Bäume können unser Klima retten und 2/3 der Menschen gemachten CO2-Emission aufnehmen. Aber dafür müsste die Aufforstung schnellstmöglichst in Angriff genommen wenden.

Fotokomposition zum Klimawandel
Fotokomposition zum Klimawandel. Was würde passieren wenn alle Länder CO2-Neutral leben würden.

 

Aber nicht nur Bäume, auch der Wasserstoff als Energieträger ist eine sinnvolle Lösung. Weil der Wasserstoffmotor ist komplett CO2-Neutral im Gegensatz zum Elektromotor der die Emissionen nur verlagert.

Ein interessanter Artikel zum Thema Wasserstoff

Abschließen bleibt eigentlich nur eins zu sagen. Nun liebe Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der EU setzt euch gegen die Wirtschaftslobbyisten durch. Weil die erstmal am Batteriebetriebenen Fahrzeug Geld verdienen wollen und geht gleich den richtigen Weg in Zukunft. Genauso werdet ihr eure selbst gesteckten Ziele erreichen und das kommt von einem Skeptiker des Menschen gemachten Klimawandels. Ich streite den normalen Klimawandel auch nicht ab sondern nur das die Menschheit komplett dran Schuld sein soll.

Lesen Sie auch:

Unterschreiben einer unwiderruflichen Verzichtserklärung
Unterschreiben einer unwiderruflichen Verzichtserklärung

Jürgen Funke

Ich Jürgen Funke wurde in dem schönen kleinen Städtchen Bad Pyrmont geboren am 25.09.1981 . Seit 2016 wohne ich aufgrund meiner Arbeit in Hannover. Beruflicher Werdegang: - aktuell - stellvertretende Geschäftsführung beim Atrium Fitness in Hannover - aktuell - Inhaber und Fotograf von Fotografie & Design Jürgen Funke - aktuell - Callboy Jürgen Funke Meine Interesse: Politik, Menschenrechte und warum ich sie nicht will, Informatik, Fotobearbeitung, Videoproduktion Meine Hobbies: Fotografie, Bloggen, Twittern und Sport

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Kommentar verfassen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: